Bereits zum dritten Mal fand am 06. Juli 2014 die Turntalentiade des Turngau München beim TSV Unterföhring statt. Aufgrund der Größe der Halle und der Menge der festen Geräte, konnte hier sehr gut neben dem Münchner Pokal –Kür modifiziert III – weiblich (siehe eigener Bericht), auch dieser Wettkampf stattfinden, ohne dass es zu eng wurde. Manuela und „Toddy“ Peischl vom TSV Unterföhring hatten alles gut vorbereitet und standen jederzeit in der Halle zur Verfügung.

Kerstin Schmidt, die Gaufachwartin des Turngau München, die selber in ca. drei Wochen ihr erstes Kind erwartet, erklärte den kleinen Turnerinnen kindgerecht den Ablauf des Tages und leitete sie so sicher durch den Wettkampf. 

Erstmals nahmen an der Talentiade Turnerinnen aus fünf verschiedenen Vereinen teil. Diese waren neben Gastgeber Unterföhring, der TSV Unterhaching, TSV Großhadern, SV Lohhof und USC München. Insgesamt stellten sich 35 Mädchen der großen Herausforderung, die schwierigeren Pb-Übungen zu turnen, bei denen nicht nur die Elemente, sondern selbst jede Handbewegung genau vorgeschrieben ist. Sie turnten genauso wie die Großen an den klassischen Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden.

In Wettkampfklasse 1 (WK1) starteten neun Mädchen des Jahrgangs 2006. Wie bereits im Vorjahr konnte Mathild Schneider vom TSV Unterföhring ihren 1. Platz mit einem Vorsprung von 1,15 Punkten verteidigen. Sie war die einzige Turnerin der Talentiade, die mehr als 60 Punkte erreichte.

Der teilnehmerstärkste Wettkampf war WK2 (Jahrgang 2007) mit 16 Mädchen. Luise Schneider, die bei der Siegerehrung versicherte nicht mit Leanie Schneider verwandt zu sein, gewann hier vor ihrer (nach-) namensgleichen Turnkameradin vom TSV Unterföhring. Dritte wurde Malorie Ehrhardt ebenfalls vom TSV Unterföhring. Luise konnte damit genauso wie Mathild ihren Vorjahressieg wiederholen.

Zehn Turnflöhe der Jahrgänge 2008/09 traten in WK 3 an. Helena Appelt vom TSV Großhadern gewann hier mit dem größten Vorsprung aller heutigen Siegerinnen von 1,45 Punkten. Auf dem zweiten Platz landete die jüngste Teilnehmerin der Turntalentiade, Steffi Lang vom USC München.

Geduldig warteten die kleinen Mädchen die Siegerehrung der größeren KM3-Turnerinnnen ab, bis auch sie ihre Urkunden und aufblasbaren Wasserbälle in Empfang nehmen konnten. Die jeweils besten drei bekamen zusätzlich noch einen schönen Pokal überreicht. 

Text und Fotos: H. Klöz

06.07.2014