In München sind nicht nur die Grundstückspreise und die Mieten sehr hoch, sondern hier leben auch für Oberbayern überdurchschnittlich viele aktive Turnerinnen vom Kleinkindalter bis zu erwachsenen Frauen. Dies bekam vom 5.-7. Oktober 2018 wieder einmal die Gaufachwartin Kerstin Schmidt zu spüren, die für den veranstaltenden Turngau das Wettkampfwochenende des Ligafinales im Bayern Pokal beim ausrichtenden TSV Unterföhring organisierte. In Zahlen bedeutete dies die Meldung von 817 Mädchen aus 25 verschiedenen Vereinen in 165 Mannschaften aufgeteilt in drei Ligen. Hier galt es nun nicht nur die zweieinhalb Wettkampftage gut durchzuführen, sondern auch im Vorfeld für die 15 Siegerehrungen 222 Pokale und über 800 kleine Geschenke und Urkunden zu besorgen. Dies ist schon eine logistische Herausforderung an sich. Tatkräftig unterstützt wurde Kerstin Schmidt hierbei von ihrem bewährten Turngauteam, vor allem von Alexandra Rau und Tina Frei, die sich in erster Linie um die EDV-Auswertung des Wettkampfes kümmerten. Nicht zuletzt gehörte zum Team auch die Kampfrichterwartin Michaela Bernst, die ihre „Karis“ gut instruierte und unterstützte. Diese prima eingespielte Mannschaft und Kerstin Schmidts straffe Führung durch die Wettkampftage führte auch dazu, dass alles im zeitlichen Rahmen blieb und am Ende der Tage nur glückliche, mit Urkunden und Federmäppchen und viele auch noch mit Pokalen ausgestattete, Turnerinnen nach Hause gingen. Endgültig verabschiedet wurden in diesem Rahmen auch Manuela und Thomas Peischl. Von den beiden hat vor allem Manuela an die 30 Jahre im Turngau München vieles bewegt und auch seit 2012, dem Jahr der Fertigstellung der neuen Turnhalle in Unterföhring, dafür gesorgt, dass diese für die jährliche Mammutveranstaltung zur Verfügung gestellt wurde. Wir hoffen, dass dies mit dem neuen „Unterföhringteam“ auch so bleibt.

Die Mädchen in der 1. Liga kämpften um die 8 wichtigen (1. und 2.) Podestplätze der Turnerinnen bis zur D-Jugend, um am Regionalentscheid im November in Ebersberg teilnehmen zu können. Alle anderen Mannschaften gaben ihr Bestes, um einen der in diesem Jahr besonders schönen Pokale in ihrer Liga zu ergattern.

Aus dem Turngau München fahren folgende Vereine nach Ebersberg: Die TS Jahn München mit vier Mannschaften, der TSV Großhadern mit dreien und der TSV Haar mit einem Team. Alle Münchner Vereine hoffen auch, dass sich Kerstin Schmidt im November der Wiederwahl als Gaufachwartin stellt und ihre super organisierte, verantwortungsvolle, mit Herz durchgeführte Arbeit weitermacht im Sinne aller turnbegeisterten Mädchen in München und Umland.

Text:Henriette Kölz        Bilder: H. Kölz (16) und A. Rau (2)

18.10.2018