Vorrunde im Ligasystem am 23./24. Juni 2018 in Unterföhring

Im Vorjahr war es noch eine ganze Schulklasse – 33 Turnerinnen – weniger als in diesem Jahr und mit den 655 angetretenen Sportlerinnen wurden die drei Ligen, die eigentlich jeweils aus 10 Mannschaften bestehen sollten, auf maximal 12 Teams aufgestockt. Mit nun bis zu zwei Pausenriegen ist die Kapazitätsgrenze erreicht und es können erst wieder neue Mannschaften hinzukommen, wenn andere zurückgezogen werden. Ein großes Lob an die Gaufachwartin Kerstin Schmidt, überhaupt so vielen Turnerinnen die Teilnahme am Wettkampf ermöglicht zu haben. Das zeugt von ihrem großen Organisationstalent und wir hoffen, dass sie sich im Herbst der Wiederwahl zur Gaufachwartin stellen wird.

In der Vorrunde traten die Mannschaften der A- bis E-Jugend mit jeweils maximal 5 Turnerinnen an, im Herbst kommen auch noch die erwachsenen Turnerinnen und die F-Jugend dazu. Dann wird auch noch am Freitag an den olympischen Geräten Sprung, (Stufen-)Barren, Balken und Boden geturnt. Umso besser, dass Sabine Denner und ihr Team vom TSV Unterföhring nahtlos die Organisation in der Halle und beim Catering von Familie Peischl übernommen haben. Die neue „echt italienische“ Tomatensoße bei den Nudeln ist gut angenommen worden! Daher geht an dieser Stelle ein Dank an dieses Team und natürlich auch an die Kampfrichterwartin Michaela Bernst, ihre gut geschulten Kampfrichter und an Kerstins Auswertungshelferinnen Alexandra Rau und Tina Frei. Alle zusammen haben es ermöglichten, dass wir am Samstag wenigstens die zweite Halbzeit des vorletzten WM-Fußballspiels mit deutscher Beteiligung zuhause sehen konnten.

In der Vorrunde ging es um den Auf- und Abstieg in den Ligen und im Herbst und die Teilnahme am Regionalentscheid. Die letzten drei Mannschaften aus Liga 1 und 2 stiegen ab und die besten drei Teams aus Liga 2 und 3 starten im Herbst eine Liga höher. Die Mannschaften, die in der Liga blieben erhielten die Medaille der zugehörigen Liga, die Aufsteiger die der nächsthöheren und die Absteiger die der niedrigeren Liga. Somit ging jede Mannschaft mit Medaillen der Liga aus der Halle, in der sie im Herbst im Finale turnen werden.

Wie in den vergangenen Jahren wurden von der TS Jahn München die meisten Mannschaften – nämlich erneut 15 – gemeldet, von denen allein 12 in der ersten Liga turnten. Sechs Teams hatten auch der TSV Haar und der TSV Großhadern in der höchsten Liga, wobei der TSV Großhadern mit insgesamt 11 Riegen die zweitmeisten Teams des Wochenendes stellte.

Bei den zwölf Siegerehrungen des Wochenendes (Einzelheiten siehe Ergebnislisten) bekamen alle Turnerinnen eine Urkunde und eine große Flasche Vanille-Bubble-Bath. Außerdem erhielten alle Mädchen eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille, je nach der zugehörigen Liga im nächsten Oktober. Aufgrund der vielen Auf- und Abstiegsmöglichkeiten in eine andere Liga, blieb jede Siegerehrung spannend und es herrschte viel Freude bei den Mannschaften, ihren Trainern und den Fans auf der Tribüne, die den Aufstieg in eine höhere Liga geschafft hatten.

Text:   H. Kölz            Fotos: H. Kölz und A. Rau (4)

23.06.2018