Erneuter Teilnehmeranstieg um über 15 Prozent gegenüber dem Vorjahresfinale

Um dem Ansturm aller Turnerinnen beim Finale der Turngauliga (Bayern Pokal Mannschaft weiblich) gerecht werden zu können, musste die Gaufachwartin Kerstin Schmidt diese finalen Wettkämpfe in drei Ligen erneut auf das ganze Wochenende von Freitag, 13. bis Sonntag, 15. Oktober 2017 verteilen. Neu war in diesem Jahr die 3. Liga für die A/B-Jugend, die gleich mit 10 Mannschaften gut besetzt war. Zum wiederholten Mal fand dieses Großereignis beim TSV Unterföhring statt, der sich wie immer als guter Gastgeber erwies.
731 Turnerinnen im Alter von gerade einmal 5 Jahren bis zu erwachsenen Frauen kämpften in 153 Mannschaften in Liga 1 nicht nur um Pokale, sondern ab der D-Jugend und älter um die Teilnahme am Regionalentscheid und in den Ligen 2 und 3 um die Podestplätze, um die begehrten und schönen Pokale zu bekommen. Jetzt im Herbst konnte keine Mannschaft auf- oder absteigen, dies passiert erst wieder in der Vorrunde 2018.
Für die Teilnahme am Regionalentscheid qualifizierten sich die jeweils besten zwei Mannschaften in Liga 1 (von der D-Jugend bis TUI). In jeder Altersklasse war dies die TS Jahn München als erstplatziertes Team. Bei den TUI wurde Unterföhring zweiter, in der A/B-Jugend und erstmals auch in der C-Jugend war dies der TSV Haar und zum ersten Mal mit zum Regionalentscheid fährt die D-Jugend des TSV Großhadern. Wir drücken diesen Mannschaften am 11. November in Dachau die Daumen und freuen uns darauf, dass sie den Turngau auf regionaler Ebene vertreten werden.
In Liga 1 wurden alle Podestplätze auf nur sechs Vereine verteilt: TS Jahn München (8 Podestplätze), TSV Haar (4), TSV Unterföhring (3) und je einer ging an den VfR Garching, den TSV Großhadern und den SV Lohhof.
In Liga 2 (A/B bis F-Jugend) gab es auch in diesem Jahr keinen so dominanten Verein wie in Liga 1. Die jeweils ersten drei Plätze teilten sich 10 Vereine. Hier kam die TS Jahn München drei Mal auf das Treppchen, die folgenden drei Vereine je zwei Mal: SpVgg Höhenkirchen, ESV Neuaubing und der SV Heimstetten. Weitere Platzierungen siehe Ergebnisliste. Die besten Mannschaften aus Liga 2 werden im nächsten Jahr versuchen, aufzusteigen und sich in Liga 1 zu etablieren. Das wird sicherlich wieder eine spannende Vorrunde ergeben.
In Liga 3, die es nur in den teilnehmerstärksten Altersklassen von der A/B- bis zur E-Jugend gab, wurden die 12 Podestplätze auf acht Vereine verteilt, so dass die Stimmung bei den Siegerehrungen wieder sehr gut war, da viele verschiedene Vereine jubeln konnten. Drei Mal konnten die Anhänger des ESV Neuaubing in Freudentaumel ausbrechen, denn ihre Turnerinnen standen zwei Mal auf dem obersten und einmal auf dem dritten Platz. Je zwei Treppchenplätze eroberten die SpVgg Höhenkirchen und der ESV München.

In diesem Jahr gab es für jede Turnerin eine Mannschaftsurkunde und ein Einhorn gefüllt mit Lipgloss und außerdem für die Mädchen auf dem Siegerpodest jeweils einen schönen Pokal. Somit gab es wieder lauter strahlende Gesichter, die sich auf den Heimweg machten. Ein Dank an Kerstin Schmidt und alle Helfer und Kampfrichter (unter der Leitung von Michaela Bernst) , die dieses Wochenende wieder so attraktiv gestaltet hatten.

Text: H. Kölz                        Bilder: J. Kufner 

23.10.2017