Am Samstag, 10. November 2018, trafen sich die jeweils besten zwei Mannschaften der D-Jugend bis zu den Turnerinnen aus den Turngauen München, Amper-Würm, Oberland und Wendelstein in der Kreisstadt beim TSV 1877 Ebersberg. Das heißt, in jeder Wettkampfklasse hätten acht Mannschaften teilnehmen können. Leider traten bei den Turnerinnen nur vier Mannschaften an, da bei den jungen Damen die Interessenschwerpunkte wohl nicht mehr überall auf dem Turnen liegen. Das ist schade, denn allein im Turngau München haben sechs Mannschaften um diese zwei Qualifikationsplätze gekämpft.

Die Halle wurde federführend von Rainer Lex hergerichtet und alles Benötigte – vom Catering bis zur Musikanlage - von ihm organisiert. Unter der Leitung von Beate Kaiser, die den Bayerischen Turnverband repräsentierte, und mit Hilfe von Dagmar Sedlak, die für die Kampfrichter verantwortlich war, wurde der Wettkampf zügig durchgeführt.

In diesem Jahr gelang es der TS Jahn München, dass alle vier Mannschaften – je eine pro Wettkampfklasse – auf den ersten Platz turnten. Nicht ganz so gut lief es beim TSV Großhadern in der D-Jugend. Sie verpassten in diesem Jahr das Podest um 1,35 Punkte und wurden 4. In der C-Jugend erreichten sie den 3. Platz und am besten schnitten sie in der A/B-Jugend ab. Hier wurden sie zweite und sicherten sich damit auch die Qualifikation zum Landesentscheid. Hart umkämpft waren die Treppchenplätze bei den Turnerinnen. Die Mannschaften schenkten sich nichts und landeten alle innerhalb von 4 Punkten, die ersten drei sogar innerhalb von 0,650 Punkten, wobei die TS Jahn München den 1. und der TSV Haar den undankbaren 4. Platz erturnte. Allerdings muss man dazu sagen, dass der TSV Haar die einzige reine Damenmannschaft ohne jüngere Verstärkung war.

Wir wünschen den fünf Mannschaften, die den Turngau beim Landesentscheid in Bamberg vertreten werden, viel Erfolg!

 

Text und Fotos: Henriette Kölz

10.11.2018