622 Mädchen turnten am 20./21. Mai 2017 in 127 Mannschaften um Klassenerhalt oder Aufstieg in eine höhere Liga. Dies waren nur 10 Turnerinnen weniger als beim Wettkampffinale im letzten Oktober, bei dem neben der A- bis E-Jugend auch die erwachsenen Turnerinnen und die F-Jugend teilgenommen hatten. Nach momentanem Stand ist im Herbst mit 27 zusätzlichen Mannschaften (TUI und F-Jungend) zu rechnen. Die Faszination am Turnen hält also im Turngau München weiter an.
Durch das im letzten Jahr von der Gaufachwartin Kerstin Schmidt eingeführte Ligasystem mit inzwischen drei Ligen in allen Altersklassen der Vorrunde, konnte der Wettkampf von ihr zeitlich gut geplant und mit Unterstützung von Sandra Rau und Tina Frei durchgeführt werden. Zudem hatte die Kampfrichterwartin Michaela Bernst ihre Kampfrichter gut geschult, so dass zügig gewertet werden konnte.

Je nach Wettkampfklasse (WK) durften Übungen von der P2 bis zur P9 an den olympischen Geräten Sprung, (Stufen-)Barren, Balken und Boden gezeigt werden. Jede Mannschaft bestand aus maximal fünf Turnerinnen, von denen vier in die Wertung kamen. Die letzten drei Mannschaften aus Liga 1 und 2 stiegen ab und die besten drei Teams aus Liga 2 und 3 starten im Herbst eine Liga höher. Die Mannschaften, die in der Liga blieben erhielten die Medaille passend zur Liga und die drei Aufsteiger erhielten die Medaillen der höheren und die drei Absteiger die der niedrigeren Liga. Somit ging jede Mannschaft mit Medaillen der Liga aus der Halle, in der sie im Herbst im Finale turnen werden.

Die meisten Mannschaften stellte an diesem Wochenende mit neuem Rekord von fünfzehn Teams die TS Jahn München, von denen allein elf in der 1. Liga turnten. Sechs Mannschaften in Liga 1 hatte der TSV Haar (von 8). Dahinter rangieren der TSV Unterföhring mit fünf (von 10) und der TSV Großhadern ebenfalls mit fünf (von 9 Teams) in Liga 1. Insgesamt gingen Turnerinnen von 23 Vereinen an den Start.
Bei den zwölf Siegerehrungen des Wochenendes (Einzelheiten siehe Ergebnislisten) bekamen alle Turnerinnen eine Urkunde und ein praktisches „Sommerglas“ mit Deckel und Strohhalm gegen Wespen. Außerdem erhielten alle Teilnehmerinnen ein Gold-, Silber- oder Bronzemedaille, je nach der zugehörigen Liga im nächsten Oktober. Aufgrund der vielen Aufstiegsmöglichkeiten in eine höhere Liga, blieb jede Siegerehrung spannend und es herrschte viel Freude bei den Mannschaften und ihren Trainern, die den Aufstieg in eine höhere Liga geschafft hatten.

Wie immer geht unser Dank an Manu und Toddy Peischl und die vielen Helfer im Hintergrund des gastgebenden TSV Unterföhring. Wir freuen uns daher auf ein Wiedersehen mit allen vom 13. bis 15. Oktober 2017 an gleicher Stelle!

Text:   H. Kölz            Fotos: H. Kölz

20.05.2017